Chronik

Osama bin Laden, Anführer des Terrornetzwerks al-Qaida, wird von US-Soldaten in Pakistan erschossen. // Nach einem Erdbeben kommt es im japanischen Kernkraftwerk Fukushima zu einem Reaktorunfall, bei dem große Mengen radioaktives Material freigesetzt werden. Die Katastrophe führt dazu, dass Deutschland bis 2022 alle Atommeiler abschalten will. // Eine Mordserie der rechtsextremen Terrorgruppe NSU an sieben türkischen und einem griechischen Mitbürger erschüttert Deutschland. // Prinz William von England und Kate Middleton schließen den Bund fürs Leben.

Chronik

Preisverleihung

Preisverleihung am 1. April 2011 im Theater der Stadt Marl

Preisverleihung

Moderation

Moderator der Grimme-Preis-Verleihung 2011: Helmar Willi Weitzel, im Jahr zuvor mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet. [ Details ]

Moderation

Willi Weitzel, geboren 1972 in Marburg, moderiert unter anderem die Fernsehsendungen „Willi wills wissen“ und „Willis VIPs“. Im Jahr 2008 drehte er den Kinofilm „Willi und die Wunder dieser Welt“.
Weitzel hat nach einem abgebrochenen Theologiestudium ein Lehramtsstudium für Katholische Religionslehre, Deutsch, Erdkunde und Sport abgeschlossen.

Plakat

Gestaltet wurde das Plakat von Markus Thiele. [ Details ]

Plakat

Gestaltet wurde das Plakat von Markus Thiele. Der 1969 in Rendsburg geborene Journalist produziert Dokumentationen und Reportagen für zahlreiche deutsche und internationale TV-Sender, außerdem beschäftigt er sich mit Postproduktions- und Designaufgaben. Er arbeitet mittlerweile auf Sardinien, wo auch seine Firma KARALIS productions ihren Sitz hat.
Sofort ins Auge fällt das berühmte Victory-Zeichen, das über alle Grenzen hinweg gleich mehrere Bedeutungen hat: Sieg, Triumph, Victoria.

Statement

Dr. Frauke Gerlach (Aufsichtsratsvorsitzende des Grimme-Instituts 2011 – 2014, ab 2014 Geschäftsführerin des Grimme Instituts)

„Der Grimme-Preis war, ist – und bleibt – für mich ein wichtiger Orientierungspunkt bei dem Ringen darum, was Qualitätsfernsehen ausmacht, wie es aussieht, sich entwickelt und welche Innovationen preiswürdig sind ...“ [ Details ]

Statement

Dr. Frauke Gerlach (Aufsichtsratsvorsitzende des Grimme-Instituts 2011 – 2014, ab 2014 Geschäftsführerin des Grimme Instituts)

„Der Grimme-Preis war, ist – und bleibt – für mich ein wichtiger Orientierungspunkt bei dem Ringen darum, was Qualitätsfernsehen ausmacht, wie es aussieht, sich entwickelt und welche Innovationen preiswürdig sind.

 Mein Vertrauen in den Preis beruht auf den unabhängigen Juryentscheidungen. Die Verleihung des Grimme-Preises stellt die Würdigung der Preisträgerinnen und Preisträger sowie die Wertschätzung ihrer Arbeit in den Mittelpunkt. Konzentration statt bemühter Glamour, das gefällt mir. Nicht zuletzt freue ich mich darauf, dass sich meine neue Wirkungsstätte und berufliche Zukunft sehr bald mit dem Grimme-Institut, seinen Preisen und Marl verbindet.“