Chronik

Im Fürstentum Monaco tritt Albert II. die Nachfolge seines verstorbenen Vaters, Fürst Rainier III., an. // „Wir sind Papst“ titelt „Bild“ nach der Wahl des deutschen Kardinals Joseph Ratzinger als Benedikt XVI. zum neuen Oberhaupt der katholischen Kirche. // Angela Merkel wird zur ersten Bundeskanzlerin Deutschlands gewählt; zum zweiten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik kommt es zu einer Großen Koalition auf Bundesebene. // Der Spartensender Das Vierte, eine Tochter des US-Konzerns NBC, geht mit einem Spielfilmangebot an den Sendestart.

Chronik

Preisverleihung

Preisverleihung am 18. März 2005 im Theater der Stadt Marl

Preisverleihung

Moderation

Zum zweiten Mal nach 1997 moderierte Bettina Böttinger die Preisverleihung im Marler Theater. [ Details ]

Moderation

Bettina Böttinger, 1956 in Düsseldorf geboren, war bereits während ihres Studiums in Bonn als freie Mitarbeiterin bei der „Bonner Rundschau“ tätig. 1985 wechselte sie zum WDR. Dort wurde sie 1989 Leiterin des Regionalbüros Bonn und zwei Jahre später Leiterin der werktäglichen Regionalsendung „Hier und Heute“.

Mit „B. trifft ... – Begegnungen bei Böttinger“ startete 1993 ihre wöchentliche Talkshow, die ihr zwei Nominierungen für den Adolf-Grimme-Preis einbrachte; eine weitere Nominierung für das von ihr moderierte Medienmagazin „Parlazzo“ kam hinzu. Ihr Debüt als Regisseurin und Produzentin der fünfteiligen Doku-Soap „Ein Heim für alle Felle“ (WDR) feierte sie im Sommer 1999. Mit ihrer eigenen TVProduktionsfirma Encanto Film- und Fernsehproduktions GmbH hielt und hält sie außerdem bei Serien wie „Der Baumarkt“ (RTL, 2001), „Ein Doc für alle Felle“ (WDR, 2001) und der WDR-Doku-Soap „Eine Couch für alle Felle“ (WDR, 2003) rund um den Tierpsychologen Martin Rütter als Produzentin die Fäden in der Hand. Elf Jahre nach dem Start von „B. trifft ...“ war Bettina Böttinger von Oktober 2004 bis Dezember 2005 jeden Samstagabend als Moderatorin der WDR-Talkshow „Böttinger“ zu erleben. Seit dem 3. März 2006 moderiert sie zusammen mit Achim Winter im WDR-Fernsehen den „Kölner Treff“.

Bettina Böttinger engagiert sich für die Frauenrechtsorganisation medica mondiale, für die sie bereits mehrfach nach Afghanistan reiste. Entstanden sind daraus Reiseberichte, die die gelernte Journalistin unter anderem in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ und in verschiedenen Frauenzeitschriften veröffentlichte. Bettina Böttinger moderierte 1997, 2005 und 2006 die Grimme-Preis-Verleihung.

Videostatement

Uwe Kammann (Direktor des Grimme-Instituts 2005-2014)

Details ]

Videostatement