Chronik

Nach zweijährigen Verhandlungen treffen sich führende englische und irische Politiker in Belfast zur Unterzeichnung eines Friedensplans für Nordirland. // Die Nachrichtenagentur Reuters erhält ein Schreiben, in dem die RAF ihre Auflösung verkündet. Die Rote Armee Fraktion steht auch im Zentrum eines Fernsehfilms, der 2001 mit einem Grimme-Preis ausgezeichnet wird. // Auf der Strecke München–Hamburg entgleist der ICE „Wilhelm Conrad Röntgen“ kurz vor dem niedersächsischen Ort Eschede und prallt bei Tempo 200 gegen eine Brücke.

Chronik

Preisverleihung

Preisverleihung am 20. März 1998 im Theater der Stadt Marl

Preisverleihung

Moderation

Durch die Preisverleihung 1998 führte Roger Willemsen (Grimme-Preis 1993). [ Details ]

Moderation

Roger Willemsen, geboren 1955 in Bonn, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien. Er wurde mit einer Dissertation über Robert Musil promoviert. Nach einer Reihe unterschiedlicher Tätigkeiten vom Nachtwächter bis zum Übersetzer war Willemsen als Assistent an der Ludwig-Maximilian-Universität München tätig, bevor er 1988 für drei Jahre nach London ging, wo er als Korrespondent für deutsche Medien arbeitete.

Seine Fernsehkarriere begann Willemsen 1991 beim Pay-TV-Sender Premiere, wo er die Talksendung „0137“ moderierte. 1993 erhielt Willemsen dafür den Grimme-Preis in Gold. Von 1994 bis 1998 moderierte er beim ZDF die 60-minütige Talksendung „Willemsens Woche“.

Plakat

Plakat